Jetzt für die Infotage anmelden! 🎉

FAQ

Häufige Fragen über die Masterstudiengänge

Allgemein

Mit einem MBA können Sie ihre Karriereperspektven deutlich fördern. Mit dem Abschluss erwerben Sie das Promotionsrecht und den Zugang zum höheren Dienst. Ein MBA Studium genießt bei Arbeitgebern eine hohe Wertschätzung. Es signalisiert hohes Engagement, Belastbarkeit, Ehrgeiz und die Fähigkeit zum erfolgreichen Zeitmanagement. Sie erwerben fachliches Know How und Schlüsselqualifikationen, die Sie befähigen Management- und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Lernen wann und wo Sie wollen!

Sie bleiben zeitlich flexibel, da Sie Ihre Lernaktivitäten Ihrem Arbeits- und Lebensrhythmus anpassen können.

Vier bis fünf Präsenztermine während des Semesters am Wochenende (meinst Freitag und Samstag), die nicht nur zur Vermittlung der Lehrinhalte dienen, sondern auch zur Erweiterung und Vertiefung Ihrer Soft Skills und zum Netzwerken.

Unsere MBA-Programme sind auf 120 ECTS ausgelegt, die im Vollzeitstudium in vier Semestern und im Teilzeitstudium in sechs Semestern studiert werden können.

Studienablauf

Die Präsenztermine finden am Campus Salzgitter der Ostfalia Hochschule für
angewandte Wissenschaften statt. Im MBA Management gesellschaftlicher Innovationen im 1. und 4. Semester auch am Campus Wolfsburg.

Jedes Modul schließt mit einer Prüfungsleistung ab. Diese Prüfungsleistungen können in unterschiedlicher Form erbracht werden und sind im Prüfungsplan festgelegt. Prüfungsformen können Hausarbeiten, Projektarbeiten, Referate, Portfolios oder Klausuren sein. Klausuren finden vor Ort am Campus statt. Die anderen Prüfungsleistungen werden zu Anfang des Semesters terminlich festgelegt und sind bis zu diesem Abgabetermin zu bearbeiten.

Das Studium umfasst 4 Semester einschließlich Masterarbeit. Der tatsächliche persönliche Aufwand hängt ab von den Faktoren: Vorkenntnisse, Motivation, berufliche Nähe zum Thema, Lerngeschwindigkeit und Leistungsbereitschaft. Das Studium ist zu schaffen, erfordert aber u. U. eine Umstellung des Arbeits- und Lebensrhythmus.

Regelmäßige wöchentliche Termine, wie bei einem Präsenzstudium gibt es nicht. Unsere MBA´s zeichnen sich durch ihre Flexibilität, aber auch durch die persönliche Kommunikation aus. In jedem MBA werden vier bis fünf Präsenzphasen pro Semester jeweils freitags/samstags angeboten, in denen Studierende kollaborativ arbeiten und lernen, sich austauschen, netzwerken und gemeinsam weiterentwickeln. Zwischen den Präsenzphasen findet ein individuelles Selbststudium statt, in dem die Studierenden über Online-Meetings (ein bis zwei pro Modul) in den Abendstunden unterstützt und aktiviert werden.

Eine Ausnahme zu den Präsenzphasen freitags/samstags bilden die Module „Prozessorientierte Managementsysteme“ und „Qualitätsmanagement“. Sie werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) angeboten. Durch diese Zusammenarbeit erhalten die Teilnehmer*innen zusätzlich zu den ECTS-Punkten für ihr Studium ein Teilnahmezertifikat der DGQ. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an dem jeweils einwöchigen Präsenzseminar. In einigen Bundesländern sind diese Seminare als Bildungsurlaub anerkannt.

Unsere Studierenden sind i. d. R. berufstätig, worauf wir in den Studiengängen durch den modularen Aufbau der Studiengänge sehr flexibel reagieren können. Die Studienzeit kann durch das Verschieben von Modulen in andere Semester (jedes Modul wird jährlich mind. einmal angeboten) individuell angepasst werden. Auch Urlaubssemester können integriert werden.
Nein, die gibt es nicht. Natürlich empfehlen wir an den Präsenzveranstaltungen teilzunehmen, um nichts zu verpassen.
Nicht bestandene Prüfungsleistungen können zweimal wiederholt werden. Für max. zwei Prüfungen kann ein Verbesserungsversuch in Anspruch genommen werden.
Die Module „Prozessorientierte Managementsysteme“ und „Qualitätsmanagement“ werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) angeboten. Durch diese Zusammenarbeit erhalten die Teilnehmer*innen zusätzlich zu den ECTS-Punkten für ihr Studium ein Teilnahmezertifikat der DGQ. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an dem jeweils einwöchigen Präsenzseminar. In einigen Bundesländern sind diese Seminare als Bildungsurlaub anerkannt.

Zulassung

MBA Management gesellschaftlicher Innovationen und MBA Stadtmarketing:

Hochschulabschluss (180 ECTS), i. d. R. einjährige Berufserfahrung

MBA Sustainable Business Development:

Hochschulabschluss (180 ECTS), i. d. R. einjährige Berufserfahrung, deutsche Hochschulzugangsberechtigung mit Englischunterreicht (mind. in einem Grundkurs bis Kl. 12)

Nein, es handelt sich dabei um einen beruflichen Weiterbildungsabschluss, mit dem die Voraussetzungen zu einem Masterstudium leider nicht erfüllt werden.

Nein, leider nicht. Ihnen stehen jedoch unsere Zertifikate und auch die CAS-/ und DAS-Programme offen.

Die Module/Kurse beginnen jeweils zum Sommer- und zum Wintersemester, wobei sich die Verteilung, welches Modul im Sommersemester und welches Modul im Wintersemester startet aus den Curriucula der MBA-Studiengänge entnehmen lässt. Die Module des 1. und 3. Semesters beginnen jeweils im Wintersemester, die Module des 2. und 4. Semesters beginnen im Sommersemester. Das Sommersemester beginnt dieses Jahr Mitte März, sonst Anfang März. Das Wintersemester beginnt Ende September.

Für ein solches Zertifikatsstudium bewerben Sie sich als Gasthörer*in. Dafür füllen Sie den Antrag auf Gasthörerschaft (https://www.ostfalia.de/cms/de/immatrikulation/.galleries/Immatrikulation-Download/Immatrikulation/Antrag_Gasthoererschaft.pdf) aus und senden diesen an info-sbd-k@ostfalia.de.
Die Gasthörerschaft muss für jedes Semester neu angemeldet werden.

Die aufgeführten CAS- und DAS-Programme sind sinnvolle Verbindungen von Modulen aus den MBA-Studiengängen. Es ist immer möglich einzelne Module gegen andere Module, auch aus unseren anderen MBA-Studiengängen, auszutauschen oder ein eigenes flexibles Programm zusammenzustellen. Dabei ist zu beachten, dass ein CAS-Zertifikat ab mind. 10 ECTS vergeben wird, ein DAS-Zertifikat ab mind. 30 ECTS.

Die MBA-Studiengänge sind modular aufgebaut. Die einzelnen Module der Studiengänge können auch als Zertifikatsstudium belegt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit CAS- oder DAS-Abschlüsse zu erlangen.

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) umfasst mind. zehn ECTS und hat eine Laufzeit von ein bis zwei Semestern. Es schließt mit einem CAS-Zertifikat ab. Prüfungen, die im Rahmen des CAS absolviert wurden, können auch auf DAS-
Programme angerechnet werden.

Das Diploma of Advanced Studies (DAS) ist ein berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot und umfasst mind. 30 ECTS. Im Gegensatz zum Masterprogramm ist hier der Aufwand geringer. Es erfolgt eine fachspezifische Vertiefung im Blended-Learning-Konzept. Neben Präsenzzeiten wird ein erheblicher Anteil des Wissens im Rahmen der Fernlehre vermittelt. Nach erfolgreichem Ablegen der Prüfungen wird ein CAS bzw. DAS-Zertifikat verliehen.

Bei erfüllten Zugangsvoraussetzungen ist eine Anerkennung der Zertifikate im jeweiligen MBA-Studiengang möglich.

Für die MBA-Studiengänge AUSSCHLIESSLICH im Online-Verfahren Link : https://www.ostfalia.de/cms/de/ssc/immatrikulation/onlinebewerbung/index.html

Bewerbungsfristen: 15. Juli, die Bewerbung ist ab Mitte Mai möglich. Bewerber/Innen ohne Deutsche Hochschulzugangsberichtigung bzw. mit ausländischem Bachelorabschluß: – Sprachkenntnisse – siehe Zulassungsordnung – Eine nicht in Deutschland erworbene Hochschulzugangsberechtigung muß gleichwertig sein (gemäß Bologna/www.anabin.de). – Nach erfolgreicher Bewerbung entscheidet die Hochschule über die Zulassung.

Für die Teilnahme an Zertifikatsangeboten, sowie CAS- oder DAS-Abschlüssen melden Sie sich bitte als Gasthörer*in an. https://www.ostfalia.de/cms/de/immatrikulation/.galleries/Immatrikulation-Download/Immatrikulation/Antrag_Gasthoererschaft.pdf

Eine Anerkennung von hochschulisch erworbenen Kompetenzen und eine Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen ist möglich. Näheres regelt die Prüfungsordnung, sowie entsprechende Richtlinien der Hochschule.

Anerkennung von an Hochschulen erbrachten Leistungen:

https://www.ostfalia.de/cms/de/rechtliches/verkuendungsblaetter/2011/14-2011_RiLi_Modulanerkennung.pdf

Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen:
https://www.ostfalia.de/cms/de/rechtliches/verkuendungsblaetter/2017/24-2017_Leitfaden_Anrechnung_PA.pdf

Die Qualifikationsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Bei größerer Bewerberzahl als verfügbares Studienplatzangebot entscheidet das hochschuleigene Zulassungsverfahren nach einem Qualifikationspunktesystem (Abschlussnote Studiengang und fachbezogene Praxis). Der Bewerber erhält eine E-Mail über den Ausgang des Zulassungsverfahrens. Es werden Informationen über Anerkennung von Credit Points und die nachzureichenden Belege und Fristen bekanntgegeben.

Nach der Online-Bewerbung wird der Bewerber gebeten für das MBA Auswahlverfahren folgende Unterlagen einzureichen:

  • Abschlusszeugnis Bachelorstudiengang
  • Lebenslauf
  • Nachweis über die Praxis

Finanzierung

Die Gebühren richten sich nach den belegten zu erlangenden ECTS-Punkten des Moduls bzw. der Module. Je zu erlangendem ECTS-Punkt ist eine Gebühr von 90 € zu entrichten. Zusätzlich erfolgt eine Einschreibung als Gasthörer*in, wofür je nach Belegung 50 € (Belegung von einem Modul) bzw. 100 € (Belegung von zwei Modulen) je Semester zu zahlen sind. Beispiel: Belegung Modul Nachhaltigkeitsmanagement (Umfang 6 ECTS) Gebühr = 6 * 90 € = 540 €
Jeweils zu Semesteranfang, kein Vertrag, nach jedem Semester kann der MBA verlassen werden. Zertifikate jeweils neu zum Semesterstart anmelden
Nein, sämtliches Studienmaterial wird Ihnen digital zur Verfügung gestellt. Sollte ausnahmsweise Studienmaterial nicht digital zur Verfügung stehen, bekommen Sie es kostenlos von der Hochschule ausgeliehen.
Der Semesterbeitrag (z. Zt. 161 EUR) ist sofort bei Einschreibung fällig. Über die Studiengebühren wird nach erfolgreicher Zulassung einen Gebührenbescheid mit 4 Wochen Zahlungsfrist erstellt
Informieren Sie sich über Stipendien oder Studienkredite unter www.ostfalia.de/stipendien bzw. nehmen Sie Kontakt zur Ostfalia auf. Unter bestimmten Voraussetzungen sind die Kosten für die Weiterbildung steuerlich absetzbar. Zum Beispiel kann auch der Arbeitgeber die Kosten steuergünstig übernehmen. Für die steuerliche Behandlung der Zweitausbildung spielt die Definition der dem Studium vorausgegangenen Ausbildung eine entscheidende Rolle. Informieren Sie sich bei Ihrem Steuerberater.